Blog

Meine Geschichte

Ich wurde als 3tes Kind starker Raucher geboren. Meine Eltern rauchten solange ich denken kann. Ich fand das als Kind, genauso wie meine Schwestern, nicht schön. Aber im Gegensatz zu meinen Schwestern, wurde ich mit ca. 15 Jahren von einer Freundin überredet es mit ihr einmal zu probieren. Es war fürchterlich, aber auch cool. Endlich zu den Großen zu gehören ! Aus heutiger Sicht war ich ziemlich schnell süchtig. Auch stieg mein Verbrauch sehr schnell an und ich rauchte eine Schachtel am Tag.

Ich muss ehrlich gestehen das ich nie wirklich versucht habe aufzuhören. Ich hatte mehrere halbherzige Versuche , meist wenn jemand aus meinem Umfeld aufgehört hat zu rauchen. So habe ich das Buch Endlich Nichtraucher gelesen. Hat mir nicht wirklich geholfen. Es hat mich zum nachdenken gebracht, aber es hat keinen Schalter im Kopf umgestellt. Auch verschiedene persönliche, familiäre Todesfälle konnten mich nicht zum Umdenken bewegen. Der gesellschaftliche Druck wurde immer stärker, was aber eher den Trotzkopf in mir zum Vorschein brachte.

Erst eine Bronchitis die einfach nicht mehr weg gehen wollte, brachte mich endlich zu umdenken. Ich erinnerte mich an eine E-Zigarette die ich im Jahr 2012 gekauft hatte. Damals war ich kurze Zeit begeistert, aber die damalige Leistung der Geräte konnte mich nicht befriedigen. Also meine alte Ego-T wieder ausgegraben und mit Liquid befüllt. Okay, sie war immer noch zu leistungsarm. Aber man könnte ja mal im Internet schauen wie sich die Geräte weiterentwickelt haben. Und dort erwartete mich eine richtige Überraschung. Es gab mittlerweile eine extrem gute, aber schwer durchschaubare Vielfalt an E-Zigaretten.

Meine erste Anlaufstelle war das Forum www.dampfertreff.ch , da ich dort schon im Jahr 2012 einige Informationen gesammelt hatte. Dort wurde ich darauf aufmerksam das es mittlerweile bei YouTube eine Menge Videos zum Thema dampfen gab.

Die ersten zwei Kanäle die ich entdeckt habe waren die von Philgood und Dampfeuphorie . Die beiden haben mir die Welt des Dampfens gezeigt und ich bin Ihnen heute noch dankbar dafür.

Ich habe mich dann für einen langsamen Umstieg entschieden. Also wurden verschiedene Dampfen gekauft und viele Liquids. Währenddessen habe ich weiter geraucht und meine Rauchgewohnheiten analysiert. Automatisch wurden die gerauchten Zigaretten weniger, aber unter eine bestimmte Anzahl kam ich nicht. Also habe ich eines Tages beschlossen auszuprobieren wie lange ich ohne Zigarette auskomme. Es wurden 1 Stunde, 2 Stunden, 10 Stunden und 1 Tag. Am nächsten Tag war Silvester und wir waren bei den Nachbarn feiern. Und ich habe keine einzige Zigarette geraucht. Aber gedampft wie eine Verrückte. Danach ging es deutlich besser, mit dem nicht rauchen, auch wenn ich immer wieder sehr kurze Anfälle von “Ich muss jetzt sofort eine rauchen” hatte. Ich habe dann gedampft und mir gesagt das ich rauchen darf aber erst in 10 min. Und das hat immer funktioniert !

Das ich am 30.12 aufgehört habe hatte zwei Gründe. Es ist der Todestag meines Vaters. Ich wollte meinem Aufhören einen guten Grund geben. Der zweite Grund ist das ich denke Vorsätze zu Silvester haben einen böses Omen. Das meine ich nicht ganz ernst, aber es gibt Millionen Vorsätze zu Silvester die am 1. Januar gebrochen werden.

Der erste Verdampfer der mich begeisterte war der Aspire Nautilus2 mit der Eleaf Istick Pico als Akkuträger. Es folgten dann recht schnell Selbstwickel Verdampfer, wie der Berserker (MTL) von Vandy Vape und der Manta (DL) von Advken . Damit hatte ich mir nicht gerade die einfachsten Selbstwickel Verdampfer zum Lernen angeschafft und ich habe häufig geflucht. Aber ich habe es geschafft und bin heute sehr zufrieden mit den beiden. Im Großen und Ganzen bin ich aber eher eine MTL Dampferin, die Ausflüge ins DL Dampfen macht.

Von Anfang an begeisterte mich die Auswahl an Liquids und Aromen. Da ich gerne koche war mir die Aromenwelt schon nahe. Ich fing mit gekauften fertigen Liquids an und bin recht zügig hauptsächlich auf Selbstmischen von Aromen umgestiegen.

Ich bin heute 1 Jahr 5 Monate und 7 Tage rauchfrei und richtig stolz auf mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.